Home » al-Qā’idah » New audio statement from Usāmah Bin Lāden: “Stop the Method of Relief Work”

New audio statement from Usāmah Bin Lāden: “Stop the Method of Relief Work”

UPDATE 4: Here is a Farsi and Pashto translation of the below Arabic audio message “Stop the Method of Relief Work” from Usāmah Bin Lāden’s:

Farsi:

Usāmah Bin Lāden- “Stop the Method of Relief Work” (Farsi)

Pashto:

Usāmah Bin Lāden- “Stop the Method of Relief Work” (Pashto)

UPDATE 3: Here is a German translation of Usāmah Bin Lāden’s audio message “Stop the Method of Relief Work”:

Gelobt sei Allah. Wir danken Ihm und suchen Seine Hilfe, und suchen Seine Vergebung und bitten Allah, dass Er uns gegen das Böse in uns und unsere schlimmen Taten beschützt. Der, der von Allah geführt wird geht nicht verloren und der, den Allah nicht führt wird nie Führung finden.

Ich bezeuge, dass keiner dazu recht hat, angebetet zu werden, außer Allah, der Einzige ohne Partner, und ich bezeuge, dass Muhammad sein Diener und Bote ist.

Um fortzufahren:

Meine muslimische Umma:

Frieden sei mit euch und Allahs Gnade und Segen.

Ich gratuliere euch zur Ankunft des heiligen Monats Ramadan, der Monat des Korans, der Monat des Fastens und des langen Gebets, der Monat der Almosen und des Dschihads, leisten wir volle Anstrengungen in unserer Verehrung und meiden wir alles, was uns von der Verehrung Allahs,
Gepriesen und Erhaben, ablenkt.

Meine muslimische Brüder:

Was unsere Umma durchmacht wegen den großen Änderungen in das Klima und ihre Wirkungen: Desaster und große Naturkatastrophen, die in den meisten muslimischen Länder stattfanden, es ist nicht genug, weiter zu akzeptieren was vorher von den Menschen getan wurde in Sachen der Hilfsaktionen. Auch wenn Zelte, Essen und Medizin eintreffen wann sie gebraucht werden, brauchen diese Größen der Katastrophen viel mehr als was geboten wird, in Quantität, Methode, Art und Zeitplanung.

Wir brauchen eine bedeutende Veränderung in der Sache der Hilfsaktionen, weil die Zahl der Opfer des Klimawandels zur Zeit sehr hoch ist, aber sie wird in Zukunft weiter ansteigen, wie Studien berichten. Sie ist größer als der Zahl der Opfer der Kriege, wofür die Länder ihre stärksten Männer einsetzen und sie zum besten Trainingsprogrammen schicken, was einen großen Teil ihres Budgets ausmacht.

Was die Länder der Region für ihre Armeen ausgegeben haben ist mehr als 100,000,000 Euro jährlich, ohne dass es Einfluss auf die Lage der Palästineser nimmt, während Hilfsaktionen nur als Nebensache behandelt werden. Das, was dafür ausgegeben wird ist nicht mit den Ausgaben für den Armeen zu vergleichen.

Wenn nur 1% der Ausgaben des letzten Jahrzehnts mit Anstand und Expertise ausgegeben worden wäre, hätte sich das Gesicht der Erde für die Arme verändert und ihre Zustände wären auch sehr anders.

Was wir heute erfahren, dass ein großer Teil der Erde von Dürren leidet besonders in Afrika, während Fluten andere Regionen zerstören, was Tausende von Leben kostet in nur wenigen Tagen allein in Pakistan, nicht zu erwähnen, dass Millionen obdachlos geworden sind und vertrieben wurden.

Es erfordert, dass die mit guten Herzen und die Männer des Willens sich in einer bestimmten Art bewegen, um die muslimischen Brüder in Pakistan zügig zu helfen. Diese Katastrophe ist enorm und nicht zu beschreiben, es erfordert große Hilfsaktionen, so wählt von euch jemanden, der kommt und die Situation auf der Erde ansieht für euch. Habt ihr nicht den muslimischen pakistanischen Bruder gesehen, der bis seine Brust im Wasser versunken war, und mit seinen Händen seine zwei Kinder, 5 und 6 Jahre alt, oben hielt? Oder habt ihr nicht den Frauen gehört, im Namen Allahs, Gepriesen und Erhaben, die euch anflehten um zu kommen und sie zu retten?

Also muss jeder, der fähig ist, die Muslime in Pakistan zu helfen, die Schwere der Lage der Muslime einsehen: Millionen von Kinder überleben im Offenen: beraubt der grundlegenden Notwendigkeiten des Lebens wie sauberes Trinkwasser, was sie anfällig macht für viele schwere Krankheiten, was zu Flüssigkeitsverlust und Dehydration führt, was eine sehr hohe Sterblichketsrate bei Säuglingen verursacht.

Ich bitte Allah, den Erhabenen, um die Last auf ihnen zu erleichtern und um Gnade für ihnen.

Wegen der Erhöhung der Wirkungen der Katastrophen verursacht durch den Klimawandel sollte der Antwort nicht nur die Gabe von Hilfe sein, sondern eine spezialisierte Organisation zu errichten, dass genug Wissen, Erfahrung und Energie hat, um den großen Wirkungen des Klimawandels, deren Zalh stätig steigt, effizient zu behandeln. Die Organisation sollte viel Verantwortung und Pflichten tragen, was vereinten Aufwand von den Aufrichtigen erfordert.

Eine der Pflichten würde sein, zum Beispiel, eine Studie über die Gemeinden, die neben Flüssen oder in Täler leben, zu machen und Wege finden, sie für die Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten. Was kürzlich in der Stadt Dschidda passierte mit den Fluten war vorzusehen wegen einem einfachen Grund: die Stadt Dschidda und viele wie sie legen nicht nur in Täler, sondern viele Einrichtungen und Wohngegenden wurden auf schlecht durchlässigem Boden gebaut.

Ich versuche nicht, Schuld für diese Katastrophe zu verteilen, das muss separat geregelt werden, ich gebe nur die Fakten an so dass wir verhindern können, dass dies in der Zukunft wieder passiert, und um radikale Lösungen für Gefahren, die Menschenleben bedrohen, zu finden.

Wir sollten die Sicherheitsstandards und Regelungen für alle Dämme und Brücken überprüfen.

Zum Zweiten:

Wir müssen machen, was erforderlich ist für die Länder die von Hungersnot getroffen werden, verursacht durch Krieg und Klimawandel. Weil wir schon ein Jahr oder mehr vorher wissen, wo Hungersnöte passieren werden, kann eine Verzögerung der nötigen Hilfe eine große Zalh von Opfer verursachen, besonders unter Kinder. Der, der überlebt kann nicht verhindern, dass sein Körper und Gesit geschwächt werden durch die Unterernährung.

Zum Dritten:

Wir müssen Entwicklungsprojekte starten in den betroffenen und unterentwickelten Gebieten. Es gibt eine große Chance, um diese Projekte zu gründen, weil sie im Allgemeinen limitierte Ausgaben benötigen, zum Besipiel der Bau von Kanälen und Dämmen in Länder wo es saisonale Regenfälle gibt wie Sudan, Tschad, Somalia und Jemen. In meiner Erfahrung aus Sudan in der Vergangenheit kann ein Damm zehntausende Hektaren Land bewässern, was bedeutete, dass zehntausende Menschen zurükkehren konnten. Und der Preis dieses Projekts, inklusive alle Kanäle, würde ungefähr 250,000 Euro kosten, ein bisschen weniger oder mehr, basiert auf den verfügbaren Materialien.

Zum Vierten:

Wir müssen arbeiten, damit die Ernährungssicherheit erstellt wird. Die Berichte besagen, dass wenn einer der bedeutenden Exportländer zum Exportieren aufhörte, wegen einer eigenen Katastrophe, würde das Resultat viele Tote wegen den Hungersnöten überall auf der Welt sein, besodners in unserem Region. Dieses Problem kann nicht durch Geld gelöst werden, weil es keine Bedeutung hätte während des Hungers wenn kein Brot verfügbar wäre, was die Hauptnahrung ist. In Sudan, wo es saisonelle Regenfälle gibt, die gut für die Pflanzung von Weizen auf mehr als 200 Millionen Hektaren sind, aber nur ein Bruchteil davon wird benutzt.

Also müssen die Menschen von diesen Gefahren wissen, und wir müssen den Kaufmännern und ihren Familien fördern, so dass sie einige ihre Leute zur Verfügung stellen für den Hilfsaktionen und landwirtschaftlichen Projekten. Heute sind die Kaufmänner die Ritter über diese Gebiete, also müssen wir auf diese konzentrieren um unsere Länder von Hungersnöten zu retten und nicht in weniger wichtigen Sachen investieren. Wir können nicht an Investitionen in der Landwirtschaft denken weil es großes Aufwand erfordert und nur wenige Absätze produziert im Vergleich mit anderen Investitionen. Die Lage heute ist nicht nur eine von Absatz und Verlust, sondern von Leben und Tod. Unter Berücksichtigung des Einblicks, das so ein Geschäft erfordert, und Geschäfte machen, die die Rechte des Investors versichern und nicht seine Arbeit hindert, gegeben dass es am wichtigsten ist bei Investitionen unabhängig zu sein und dass der Staat keine Beteiligung hat.

Investitionen in Afrika haben gute Resultate erbracht, andere waren nicht so erfolgreich, all das hängt davon ab, wie viel wir über die Menschen in den Ländern wissen, wo wir investieren. Manche Leute machen ihre beste Arbeit außer ihre eigene Länder, wegen Gründe wie der Einbezug von anderen Energien in die Arbeit. Sie produzueren die besten Resultate in den eigenen Ländern wenn andere zum assistieren der Arbeit dazugebracht werden, wo diese außenstehende Experten das Geschäft verwalten.

Zum Fünften:

Wir müssen das Bewusstsein der Muslime über die Gefahr vom Ausnutzen ihre Wasserquellen erhöhen, weil sie nicht erneubar sind. Stattdessen sollte ein Netzwerk von Rohren gebaut werden, das die Quellen zu dem Hauptwassernetzwerk verbindet, wenn es nötig ist.

Zum Letzten:

Ich dränge meinen muslimischen Brüder zum guten Taten, und dass sie alles machen was sie können, um die zu retten, die weniger Glück haben und dass sie ihr Leiden lindern. Wenn du die Last von einem Gläubigen in dieser Welt linderst, wird Allah eine Last von dir am Tag des jüngsten Gerichts abnehmen . Also arbeiten wir zu diesem Tag und betrachten wir was Allah, Gepriesen und Erhaben, sagt:

’’VerrichtetdasGebetundzahletdieZakat; und was ihrGutesfüreuchvoraussendet, dassolltihr beiAllah wiederfinden.’’(Sura al-Baqarah 110)

Möge Allah der Allmächtige, der Herr des herrlichen Throns, Gnade für die muslimischen Märtyrern haben, wer immer im Kampf des Dschihads auf dem Weg Allahs getötet wurde, und die, die in den Fluten ertränkten. Und dass Allah die Gräber für sie einfach macht, und ihnen in Seinen Paradies einlässt und ihre Familien belohnt, weil Er der einzige ist, der das machen kann.

Ich bitte Allah um mich zu beschützen vor dem Verlust Deines Segens, und von der Entfernung Deiner Gesundheit, dass mir verliehen wurde, und von der Plötzlichekeit Deiner Rache, und von allen Bedingungen, womit Du nicht zufrieden bist. Oh Allah: ’’UnserHerr, beschereunsGutesin dieserWeltundGutesin derkünftigenund bewahreunsvorderPeindesFeuers.’’(Sura al-Baqarah 201)

Möge Allah Gebete auf unseren Prophet Muhammad senden, und auf seiner Familie und seine Begleiter im Ganzen

UPDATE 2: Flashpoint Partners released a transcript of an audio message from Usāmah Bin Lāden: “Stop the Method of Relief Work.”

Usāmah Bin Lāden- “Stop the Method of Relief Work”

UPDATE: An Arabic transcript of the audio message has been released. To download a safe PDF copy of it click here.

NOTE: Usāmah Bin Lāden has released a new audio statement today titled “Stop the Method of Relief Work.” I would like to address this title first as there has been some interesting discussion about it on twitter this morning with Leah Farrall and Florian Flade. The English language forum Anṣār al-Mujāhidīn incorrectly translated the statement as “Some Points regarding the method of relief work.” As I articulated they did so most likely because the actual title could be misconstrued as UBL saying to stop relief efforts in Pakistan because it was God’s punishment against the Pakistani people for not instituting Islamic law, etc. boiler plate rhetoric. Rather, the way one should interpret the title of the statement is stop with the current method of relief work because there is another way of doing it, which he then proceeds to outline in the audio, but he is not saying stop relief efforts. Just stop the particular method that has been used.

I’m not going to delve deep into the actual content of this message since I think the implications are more important. In the actual message itself he highlights the problems of global warming, poor agricultural practices, and the importance of better relief efforts for the Pakistanis and Muslim ummah. For more on the content, read Florian Flade’s blog as well as a brief write-up from the BBC.

Although Leah Farrall in a quick-take post on this audio message highlights al-Qā’idah’s past aversion to relief work I believe that is no longer the case at least rhetorically. As Jarret Brachman has been stating for some time now and yesterday reiterated, al-Qā’idah Central’s main role is no longer as a terrorist organization:

Al-Qaeda has transformed in recent years from a terrorist organization (illegal) that haphazardly used media to advance their cause (not illegal) to a media organization (not illegal) that haphazardly uses terrorism to advance their cause (illegal).  In other words, by reconceptualizing their illegal organization into a legal movement, they managed to rope in thousands, if not tens of thousands of new followers.  This reconceptualization, by sheer numbers, structurally flipped the ratio of their labor hours from being  3/4 illegal stuff (terrorist operations) and 1/4 legal stuff (media operations)  to 1/4 illegal stuff (terrorist operations) and 3/4 legal stuff (propaganda operations).

This statement from UBL would further suggest this transition. Also, if one looks at the pattern of the most recent messages from al-Qā’idah’s main leaders one can see more of an emphasis on relief work and environmental issues. Two days ago, Adam Gadahn released a video message titled “The Tragedy of the Floods” and two weeks ago Ayman al-Zawahiri  A Victorious Ummah, A Broken Crusade,” which highlighted the importance of relief efforts while fighting the Jihād. Further, UBL has discussed environmental issues in the past, therefore this is not completely new. This time he is adding relief work and agriculture to the mix. This past January, UBL’s statement discussed issues related to global warming. In addition, he also talked about global warming in a release in September 2007.

Overall, one can conclude from this that this is yet another example of al-Qā’idah’s efforts to rebrand itself in the aftermath of the slaughter in Iraq, which revulsed much of the Arab and Muslim world. Moreover, the CTC report that stated that al-Qā’idah’s attacks killed Muslims 85% of the time brought light to the hypocrisies of the organization that purported to be at war with the “Zionist-Crusaders” and not a war between al-Qaeda and Muslims. Although most Muslims did not read this report it was fairly obvious to them too who al-Qā’idah killed most of the time. Therefore, al-Qā’idah has tried to be a more inclusive organization and part of this rebranding is a softer message such as this one. At the same time, one should not be fooled by this. Brachman correctly points out the problem in this strategy:

The challenge is that for as much as AQ continues trying to build itself into an inclusivist social movement, it keeps slamming its head into the big brick wall of reality that AQ is founded on exclusivist, elitist doctrine and methodology. Any organization with Ayman al-Zawahiri at the top is by definition the opposite of populist.  This is the fundamental contradiction that AQ cannot escape, no matter how much they ask Muslims to donate to earthquake relief funds or rockslide relief funds or talk about climate change. AQ offers nothing more than empty rhetoric and elitism.

New video statement from Usāmah Bin Lāden: “Stopping the Method of Relief Work”


4 Comments

  1. [...] Pingback: New video statement from Usāmah Bin Lāden: “Stop the Method of Relief Work” | JIHADOLO… [...]

  2. [...] This post was mentioned on Twitter by Kalsoom Lakhani, abuaardvark, Gregg Carlstrom, Gregg Carlstrom, Yannis Koutsomitis and others. Yannis Koutsomitis said: A thorough analysis by @azelin on Osama Bin Laden's new audio message http://bit.ly/bdkO5X [...]

  3. [...] Rebranding After Being Rejected by Most Arabs  Jihadi media expert Aaron Zelin writes, “This is yet another example of al-Qā’idah’s efforts to rebrand itself in the aftermath [...]

  4. [...] New audio statement from Us?mah Bin L?den: “Stop the Method of Relief Work” | JIHADOLOGY Overall, one can conclude from this that this is yet another example of al-Q?’idah’s efforts to rebrand itself in the aftermath of the slaughter in Iraq, which revulsed much of the Arab and Muslim world. Moreover, the CTC report that stated that al-Q?’idah’s attacks killed Muslims 85% of the time brought light to the hypocrisies of the organization that purported to be at war with the “Zionist-Crusaders” and not a war between al-Qaeda and Muslims. Although most Muslims did not read this report it was fairly obvious to them too who al-Q?’idah killed most of the time. Therefore, al-Q?’idah has tried to be a more inclusive organization and part of this rebranding is a softer message such as this one. At the same time, one should not be fooled by this. [...]

Comments are closed.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox.

Join 6,096 other followers

%d bloggers like this: